Pressemitteilungen 2017

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem Jahr 2017. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Über die Links gelangen Sie zur Vollversion der jeweiligen Pressemitteilung.

11. September 2017: Zeitgemäße Geldanlage – immer und von überall

Zeitgemäße Geldanlage – immer und von überall

11. September 2017: Digitaler Anlage-Assistent MeinInvest ergänzt klassische Beratung

ANSBACH – Die VR-Bank Mittelfranken West eG verschafft Kunden mit MeinInvest jetzt auch online einen bequemen und modernen Zugang zu einer zeitgemäßen Geldanlage. Die Bank ist damit deutschlandweit die erste Genossenschaftsbank, die diesen zusätzlichen Service anbietet.

Die Digitalisierung hat längst viele Bereiche der Wirtschaft erfasst und ist aus unserem Privatleben kaum mehr wegzudenken. Und sie macht auch vor der Bankberatung nicht halt. Nach wie vor schätzen zwar die meisten Menschen das persönliche Gespräch vor Ort mit ihrem Berater, doch immer mehr erledigen ihre Bankgeschäfte zusätzlich oder hauptsächlich
online. Dennoch: „Die klassische Beratung wird ihre hohe Bedeutung in der VR-Bank Mittelfranken West eG weiterhin beibehalten“, sagt Dr. Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender bei der Genossenschaftsbank. „Daneben bieten wir nun jedoch auch über unseren digitalen Anlage-Assistenten MeinInvest, einem sogenannten
Robo-Advisor, Zugang zu einer zeitgemäßen Geldanlage, die sich aus einem fondsbasierten Portfolio zusammensetzt und im Rahmen einer Vermögensverwaltung professionell betreut wird. Unser neuer digitaler Anlage-Assistent ist immer und von überall über das Internet erreichbar. Damit sind wir auf der Höhe der Zeit und erfüllen vertrauensvoll die Bedürfnisse
unserer Kunden“, kommentiert Dr. Walther.

Digitaler Anlage-Assistent MeinInvest der VR-Bank Mittelfranken West eG
Vertriebsdirektor Martin Arnold erklärt, wie der neue Onlineservice der VR-Bank funktioniert: „Unser digitaler Anlage-Assistent erfragt zum Beispiel den angestrebten Anlagezeitraum sowie die Risikoneigung eines Kunden und schlägt ihm dann auf Basis seiner individuellen Angaben eine passende Geldanlage vor, die in Form eines Portfolios im Rahmen einer Vermögensverwaltung professionell betreut wird. Dieses Portfolio wurde von Finanzexperten auf Basis von wissenschaftlich fundierten Methoden entwickelt und besteht aus aktiv verwalteten Fonds unterschiedlicher Anlageklassen wie zum Beispiel Aktien, Anleihen,
Geldmarkt und Rohstoffe.“ Man habe so die Möglichkeit, bereits mit geringen Geldbeträgen ab 25 Euro monatlich oder 500 Euro einmalig weit gestreut zu investieren, und das in nur wenigen Schritten online. Mit diesem Service macht die VR-Bank Mittelfranken West eG nun auch online den Weg frei für eine zeitgemäße Geldanlage, und das weiterhin nach genossenschaftlichen Werten: „Der Kunde mit seinen Bedürfnissen steht bei uns jederzeit zuverlässig im Mittelpunkt und mit dem Anlage-Assistent kann er sich nun auch digital gut beraten fühlen“, zieht Dr. Walther ein Fazit. Den neuen Service und weitere Informationen finden Interessierte direkt unter www.vr-mfr.de/meininvest. Die VR-Bank Mittelfranken West eG gehört wie die Fondsgesellschaft Union Investment zur genossenschaftlichen Finanz-Gruppe.

Bildunterschrift: Vertriebsdirektor Martin Arnold, stv. Vorstandsvorsitzender Hermann Meckler und Vorstandvorsitzender Dr. Gerhard Walther (v.l.n.r.) präsentieren stolz den digitalen Anlageassistenten „MeinInvest“ der VR-Bank Mittelfranken West eG.
01. September 2017 - "Erfolgreicher Ausbildungsstart"

Erfolgreicher Ausbildungsstart

01. September 2017: Neun Jugendliche starteten bei der VR-Bank Mittelfranken West eG ins Berufsleben

ANSBACH – Schule ade: Bei der VR-Bank Mittelfranken West eG sind zum 1. September wieder neun junge Menschen erfolgreich ins Berufsleben gestartet.

Für insgesamt neun Jugendliche hat nun der Start ins Berufsleben bei der VR-Bank Mittelfranken West eG begonnen. Darunter befinden sich sechs angehende Bankkaufleute, zwei Verbundstudenten, die die anspruchsvolle Bankausbildung mit einem Hochschulstudium kombinieren, sowie ein dualer Student welcher ein bankspezifisches Hochschulstudium absolviert. „Die VR-Bank Mittelfranken West eG freut sich auf die Verstärkung“, sagt Dr. Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mittelfranken West eG. Die Bank brauche Nachwuchs. Denn auch in Zukunft werde das Bankgeschäft trotz zunehmender Automatisierung von Arbeitsabläufen und des Ausbaus der digitalen Kanäle von Menschen gesteuert und betrieben. Die VR-Bank Mittelfranken West eG übernimmt in ihrer Heimatregion eine bedeutende Rolle als Ausbildungsbetrieb und beschäftigt aktuell rund 400 Mitarbeiter, darunter 35 Auszubildende.

Insgesamt neun Auszubildende sind bei der VR-Bank Mittelfranken West eG in ihr Berufsleben gestartet.
22. Juni 2017 - "Für langjährige Tätigkeit geehrt"

Für langjährige Tätigkeit geehrt

22. Juni 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG verabschiedete drei Aufsichtsratsmitglieder

ANSBACH – Für ihre langjährige Tätigkeit hat die VR-Bank Mittelfranken West eG drei ausscheidende Aufsichtsratsmitglieder geehrt.

Im Rahmen einer feierlichen Aufsichtsratssitzung hat die VR-Bank Mittelfranken West eG Herta Herold, Helmut Trump sowie Ekkehard Schwarz geehrt. Die drei ehemaligen Aufsichtsratsmitglieder waren am 4. Mai 2017 turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.  Der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Guttendörfer würdigte das Engagement der drei ausgeschiedenen Aufsichsträte und dankte für die großen Verdienste um die Genossenschaftsbank. Helmut Trump schied altersbedingt aus, Herta Herold und Ekkehard Schwarz hatten zur Verkleinerung des Gremiums freiwillig auf eine Wiederwahl verzichtet. Herta Herold wurde im Jahr 2003 in den Aufsichtsrat der damaligen VR-Bank Rothenburg o.d.Tbr. berufen und nahm das verantwortungsvolle Amt 14 Jahre wahr. Auf insgesamt sogar 40 Jahre Aufsichtsratstätigkeit kann Helmut Trump zurückblicken. Bereits 1977 in den Aufsichtsrat der damaligen Raiffeisenbank Erzberg-Wildenholz-Wörnitz eG gewählt, begleitete Trump in seiner Laufbahn insgesamt drei Fusionen. Im Jahr 2015 wurde ihm die goldene Ehrennadel des Deutschen Raiffeisenverbandes verliehen. Dipl.-Ing. agr. Ekkehard Schwarz wurde im Jahr 2000 in den Aufsichtsrat der ehemaligen RaiffeisenVolksbank eG Gewerbebank gewählt. Er scheidet nach 17jähriger Tätigkeit ebenfalls freiwillig aus dem Gremium aus. Im Rahmen der Fusion zwischen der RaiffeisenVolksbank eG Gewerbebank und der VR-Bank Rothenburg o.d.Tbr. hatte man sich darauf verständigt, den Aufsichtsrat bis zum Jahr 2017 auf 15 Mitglieder zu verkleinern.

Ekkehard Schwarz, Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Walther, stv. Vorstandsvorsitzender Hermann Meckler, Herta Herold, Vorstandsmitglied Erwin Einzinger, Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Guttendörfer und Helmut Trump (v.l.n.r.)
4. Mai 2017 - "Weiter auf Erfolgskurs"

Weiter auf Erfolgskurs

4. Mai 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG stellt sich Herausforderungen

ANSBACH – Die Erfolgsgeschichte der VR-Bank Mittelfranken West eG setzt sich fort: Die Ergebnisse eines erfolgreichen Geschäftsjahres präsentierte der Vorstand auf der diesjährigen Vertreterversammlung.

Nach dem ersten vollen Geschäftsjahr der VR-Bank Mittelfranken West eG zog der Vorstand positive Bilanz. Mit 1.659 Millionen Euro hat sich die Bilanzsumme der regionalen Bank um 80 Millionen Euro bzw. 5,1 Prozent zum Vorjahr erhöht. Auch die Kundeneinlagen legten um 80 Millionen Euro oder 6,9 Prozent auf 1.244 Millionen Euro zu. Infolge der faktisch nicht mehr vorhandenen Guthabenzinsen waren die Kunden verständlicherweise fast nur zu kurzfristig verfügbaren Anlagen bereit. Zusammen mit außerbilanziellen Anlagen in Wertpapierdepots, Investmentfonds, Bausparverträgen und Lebensversicherungen in Höhe von rund 900 Millionen Euro betreut die VR-Bank Mittelfranken West eG ein Volumen in Höhe von 2.148 Millionen Euro, das gegenüber dem Vorjahr um 123 Millionen Euro oder 6,1 Prozent angewachsen ist. Der Region wurden im Jahr 2016 insgesamt Kredite über 245 Millionen Euro neu zur Verfügung gestellt. Bei gleichzeitigen Tilgungen in Höhe von 181 Millionen Euro erhöhte sich der gesamte Kreditbestand um 64 Millionen Euro auf 1.052 Millionen Euro. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 44.716. Dies entspricht einer Mitgliederquote von 56 Prozent. Diese erhalten aus dem Überschuss von 3,4 Millionen Euro auf ihre Geschäftsguthaben eine Dividende in Höhe von 225.000 Euro. Darüber hinaus erhalten sie zusätzliche Bonuszahlungen in Höhe von 704.000 Euro.

Im Bericht des Vorstandes machte der Vorstandsvorsitzende Dr. Walther deutlich, dass sich die Genossenschaftsbank derzeit in herausfordernden Zeiten bewege, sich diesen jedoch mutig stellen werde. Neben dem anhaltenden Nullzinsniveau sei es vor allem auch die zunehmende Regulatorik, die es den Banken erschwere, so der Vorstandsvorsitzende. Zudem stelle das sich verändernde Kundenverhalten und die damit einhergehende Digitalisierungswelle eine völlig neue Herausforderung für die Genossenschaftsbank dar: „Die gesamte Gesellschaft wird sich verändern und es wird massive Folgen für die traditionellen Bank-Geschäftsmodelle geben“, betonte Dr. Walther. Doch die Bank lasse sich von diesen Herausforderungen nicht einschüchtern und wappne sich für die Zukunft: „Wir haben die richtige Beratung in Zeiten des Nullzinsniveaus. Das große Thema für uns alle ist der Aufbau einer Zukunftsvorsorge. Mit unserem in 2016 entwickelten VR-VorsorgeKonzept Plus sorgen wir dafür, dass unsere Mitglieder und Kunden möglichst früh ihre Altersversorgung aufbauen“, so der Vorstandsvorsitzende. Zudem stelle man sich den veränderten Kundenbedürfnissen und optimiere die Erreichbarkeit für Mitglieder und Kunden. So hat sich beispielsweise das telefonisch erreichbare KundenServiceCenter mit bis zu 900 Anrufen am Tag und einer fallabschließenden Bearbeitungsquote von 80 Prozent zu einer der wichtigsten Anlaufstellen entwickelt. Zudem stieg die Nutzung der VR-BankingApp im vergangenen Jahr mit circa 2 Millionen Anmeldungen und rund 4,7 Millionen Umsatzabfragen um über 100 Prozent an. Die Funktionen der App werden stetig erweitert. So sei neben der Abfrage des Kontostands oder der Umsätze auch das Versenden von Geld ohne TAN oder das Begleichen von Rechnungen per Fotoüberweisung möglich. Sie sei sozusagen die „Bank in der Hosentasche“. „Die VR-Bank Mittelfranken West eG stellt sich den Herausforderungen und handelt. Wir warten nicht, bis wir unter Druck kommen. Genossenschaftlicher Geist ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitertragen des Feuers“, so Dr. Gerhard Walther.

Die Aufsichtsratsmitglieder Dr. Bettina Schacht (Ellingen), Helmut Engelhard (Burgoberbach) und Friedrich Wieth (Schillingsfürst) wurden im Rahmen der turnusgemäßen Wahlen als Mitglieder des Aufsichtsrats bestätigt. Die langjährigen Aufsichtsratsmitglieder Herta Herold (Rothenburg), Ekkehard Schwarz (Ansbach) und Helmut Trump (Wörnitz) schieden aus dem Aufsichtsrat aus. Für ihr ehrenamtliches Engagement bedankte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Guttendörfer ausdrücklich.

stv. Vorstandsvorsitzender Hermann Meckler, Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Walther und Vorstandsmitglied Erwin Einzinger (v.l.n.r.) bei der Vertreterversammlung.
17. März 2017 - "Umbau des Bauhofes unterstützt"

Umbau des Bauhofes unterstützt

17. März 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG spendete 2000 Euro

GESLAU – Mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützte die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings den Umbau des alten Bauhofes.

Der Verein „Kerwabuam und -madli Geslau e.V.“ trägt dazu bei, ländliche Traditionen zu erhalten und das Dorfleben zu bereichern. Der Verein organisiert die Kirchweih, gestaltet den Kirchweih Umzug und will ab dem nächsten Jahr auch das „Maibaum Aufstellen“ weiterleben lassen. Um den Verein bei seinen umfangreichen Umbauarbeiten zu unterstützen, übergab die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings für dieses gemeinnützige Projekt eine Spende in Höhe von 2000 Euro. Beim VR-NetzwerkSponsoring entscheidet nicht, wie üblich, die Bank selbst über den Einsatz ihrer Fördermittel. Dagegen haben ihre Mitglieder die Chance, über regionale Spenden für innovative und gemeinnützige Projekte zu entscheiden.

Geschäftsstellenleiter Johannes Popp (rechts) und Martin Mooser, Vorstand des Kerwabuam und -madli Geslau e.V. (links), bei der Spendenübergabe.
10. März 2017 - "2000 Euro für „Ehrenamtliche Schlaganfallhelfer""

2000 Euro für „Ehrenamtliche Schlaganfallhelfer"

10. März 2017: Spende der VR-Bank Mittelfranken West eG an Rotary Club Ansbach – Unterstützung für das Pilotprojekt

ANSBACH (Ankermann, FLZ) – „700 Menschen erkranken in der Stadt und Landkreis Ansbach pro Jahr an einem Schlaganfall.“ Um Angehörige und Patienten zu unterstützen, startete der Rotary Club Ansbach das Pilotprojekt „Ehrenamtliche Schlaganfallhelfer“.  Die VR-Bank Mittelfranken West eG spendete dafür kürzlich 2000 Euro.

„Die Schlaganfallüberlebenden kehren meist nicht komplett gesund ins Leben zurück“, sagte Dr. Udo Feldheim, Präsident des Ansbacher Rotary Clubs. Sprachtherapie, Krankengymnastik und vieles mehr stehe für die Patienten an. Damit seien Angehörige häufig überfordert. „Und da greifen die Schlaganfallhelfer.“ Sie würden den Patienten individuell in verschiedenen Lebenslagen helfen.

Das Pilotprojekt des Rotary Clubs startete im vergangenen Jahr. Es sei nicht nur das erste in der Stadt und Landkreis Ansbach, sondern auch in ganz Baden-Württemberg und Hessen, berichtete Feldheim.

„Wir sind stolz, dass es so gut angenommen wurde.“ 20 Schlaganfallhelfer seien im ersten Kurs bereits ausgebildet worden, im März gehe der zweite Kurs zu Ende. „Dann haben wir insgesamt 40 ehrenamtliche Schlaganfallhelfer.“ Ziel sei es, langfristig eine flächendeckende Versorgung mit etwa 100 Helfern im gesamten Landkreis zu schaffen. Dadurch, dass das Projekt gewachsen sei, benötige der Club natürlich auch die nötigen Mittel, betonte Feldheim und bedankte sich für die Spende.

„Für uns war sofort klar, dass wir das unterstützen wollen“, sagte Dr. Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mittelfranken West eG. „Und zwar einerseits finanziell mit der Spende von 2000 Euro.“ Aber auch ideell wolle die VR-Bank helfen, indem sie in allen Filialen Flyer auslege und damit für das Projekt werbe.

„Wer einen Schlaganfallhelfer braucht, kann sich auch bei uns melden“, sagte Petra Kärger-Wachtler vom Roten Kreuz, das Kooperationspartner des Projekts ist.

Alle Beteiligten waren erfreut: Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mittelfranken West eG, Dr. Gerhard Walther (sechster von links), überreichte eine Spende von 2000 Euro an den Präsidenten des Ansbacher Rotary Clubs, Dr. Udo Feldheim (fünfter von links). Das Geld fließt in das Projekt „Ehrenamtliche Schlaganfallhelfer“.
10. Januar 2017 - "Rothenburger Projektschmiede unterstützt"

Rothenburger Projektschmiede unterstützt

10. Januar 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG übergab Spende in Höhe von 3000 Euro

ROTHENBURG O.D.TBR. – Mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro unterstützte die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings den Umzug der Rothenburger Projektschmiede in neue Betriebsräume.

Die Rothenburger Projektschmiede bietet Beschäftigung für Menschen mit Behinderung und Langzeitarbeitslose. Um den Umzug in neue Betriebsräume zu unterstützen, übergab die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings eine Spende in Höhe von 3000 Euro. Beim VR-NetzwerkSponsoring entscheidet nicht, wie üblich, die Bank selbst über den Einsatz ihrer Fördermittel. Dagegen haben ihre Mitglieder die Chance, über regionale Spenden für innovative und gemeinnützige Projekte zu entscheiden.

Vertriebsdirektor Martin Arnold (links) und Lukas Schmidt, Regionalleiter Nord (rechts, übergaben eine Spende in Höhe von 3000 Euro an die Rothenburger Projektschmiede.
10. Januar 2017 - "Neuer Spielplatz für das Kinderhaus"

Neuer Spielplatz für das Kinderhaus

10. Januar 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG unterstützte gemeinnütziges Projekt

ROTHENBURG O.D.TBR. – Mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützte die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings die Renovierung des Spielplatzes für das Kinderhaus Rappelkiste.

Um den Kindern des Kinderhauses Rappelkiste gerecht zu werden und die Sicherheitsstandards weiterhin zu erfüllen, entschieden sich die Beteiligten für die Renovierung des zugehörigen Spielplatzes. Trotz der Hauptfinanzierung durch die Kirche, war das Projekt auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen. Um dieses Engagement der Beteiligten zu würdigen, übergab die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings für dieses gemeinnützige Projekt eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Beim VR-NetzwerkSponsoring entscheidet nicht, wie üblich, die Bank selbst über den Einsatz ihrer Fördermittel. Dagegen haben ihre Mitglieder die Chance, über regionale Spenden für innovative und gemeinnützige Projekte zu entscheiden.

Lukas Schmidt, Regionalleiter Nord (links), und Vertriebsdirektor Martin Arnold (rechts) übergaben eine Spende in Höhe von 1000 Euro an das Kinderhaus Rappelkiste.
09. Januar 2017 - "Erweiterung des Kindergartens unterstützt"

Erweiterung des Kindergartens unterstützt

09. Januar 2017: VR-Bank Mittelfranken West eG übergab Spende in Höhe von 2000 Euro

BUCH AM WALD – Mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützte die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings die Erweiterung des Kindergartens.

Aufgrund steigender Nachfragen und nach der letzten Bedarfsplanung musste der Kindergarten in Buch am Wald erweitert werden. Um die Baumaßnahmen finanziell zu unterstützen, übergab die VR-Bank Mittelfranken West eG im Rahmen des VR-NetzwerkSponsorings für dieses gemeinnützige Projekt eine Spende in Höhe von 2000 Euro. Beim VR-NetzwerkSponsoring entscheidet nicht, wie üblich, die Bank selbst über den Einsatz ihrer Fördermittel. Dagegen haben ihre Mitglieder die Chance, über regionale Spenden für innovative und gemeinnützige Projekte zu entscheiden.

Die VR-Bank Mittelfranken West eG übergab eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Kindergarten Buch am Wald.
03. Januar 2017 - "Hofer Symphoniker zu Gast in Ansbach"

Hofer Symphoniker zu Gast in Ansbach

03. Januar 2017: Neujahrskonzert der VR-Bank Mittelfranken West eG mit den Hofer Symphonikern

ANSBACH - Bereits zum 7. Mal fand im Ansbacher Onolidiasaal das VR-Neujahrskonzert statt. In diesem Jahr durften wir die Hofer Symphoniker um Dirigent Johannes Klumpp begrüßen, die mit ihrem Neujahrs-Programm „Wünsche und Träume“ im Januar durch Bayern touren.

Die Hofer Symphoniker präsentierten sich als sehr vielseitiges Orchester und machten das siebte VR-Neujahrskonzert zu einem besonderen Ereignis. Der Dirigent, Johannes Klumpp, führte sowohl die Musiker als auch das Publikum elegant und humorvoll durch den Abend, indem er die Kompositionen so bildhaft vorstellte, dass es leicht fiel ihnen zu folgen.

Beginnend im Winter, dienten die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi als roter Faden. Umrahmt wurden diese von weiteren Stücken aus der klassischen Musik, die durch Ausflüge in die Postromantik ergänzt wurden. Eine besondere Überraschung bot der selten zu hörende „Frühling“ aus Ottorino Respighis „Trittico Botticelliano“. Violinist Lorenzo Lucca, der Solist des Abends, setzte zusätzlich ganz besondere Akzente.