Pressemitteilungen 2019

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem Jahr 2019. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Über die Links gelangen Sie zur Vollversion der jeweiligen Pressemitteilung.

07. Januar 2019 - Spende in Höhe von 10.000 Euro übergeben

Spende in Höhe von 10.000 Euro übergeben

Zusätzlich zur Spende von 10.000 Euro gab es eine gereimte Rede

ANSBACH – Der Vorstandsvorsitzende eines Geldinstituts erhält Applaus für einen künstlerischen Beitrag. Dies geschieht gewiss nicht häufig. Dr. Gerhard Walther jedoch erging es gestern als Chef der VR-Bank Mittelfranken West so. Er und sein Stellvertreter Hermann Meckler überbrachten dem Theater Ansbach eine 10.000 Euro-Spende der Bank – und Dr. Walther hielt seine Rede gereimt.

Dr. Walther nahm in dieser Rede Bezug darauf, dass die Genossenschaft Theater Ansbach – Kultur am Schloss 2019 ihr 100-jähriges Bestehen begeht: „Was uns verbindet, ist die Rechtsform der Genossenschaft, damit haben Sie im Theater Ansbach vieles erfolgreich geschafft.“ Der Vorstandsvorsitzende hob zudem hervor: „Theater und Kultur ist wichtig für die Menschen in der Region. Da helfen wir im Jubiläumsjahr gerne mit, nicht nur mit Worten.“ Heute gebe es viele Diskussionen über Gelder für kulturelle Einrichtungen, in allen Städten, sagte Hermann Meckler. „Es wäre jammerschade“, wenn man in der Summe zu stark eingriffe. Der Vorstandsvorsitzende der Theatergenossenschaft, Heribert Schmidt, erwiderte: „Wir haben es am eigenen Leib verspürt.“ Die Stadt habe den ursprünglichen Wirtschaftsplan nicht genehmigt.
Kritik übte er überdies an der Aussage des früheren Kämmerers Hans Schwarzbeck in der FLZ, der sportliche Bereich „kommt meinem Empfinden nach etwas zu kurz gegenüber dem Kulturellen“. Dies könne er „überhaupt nicht teilen“, erklärte Schmidt. Hoffentlich sehe dies dessen Nachfolger Christian Jakobs etwas anders. Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Matijas verneinte dies.
„Wir haben eine gute Verbindung“, würdigte er die Genossenschaftsbank. Dass diese dem Theaterschaffen sehr verbunden sei, unterstrich auch Intendantin Dr. Susanne Schulz. Als eine große und wertvolle Summe bezeichnete sie die Spende.
Claudia Dölker aus dem Theaterensemble rahmte die Übergabe künstlerisch ein – mit Werken von Theodor Fontane und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Bankchef Dr. Gerhard Walther (3. von links) und Stellvertreter Hermann Meckler (2. von rechts) brachten eine Spende mit. Dies freute Genossenschafts-Vorstandsmitglied Rainer Stache, Aufsichtsratschef Herbert Matijas, Vorstandschef Heribert Schmidt, Schatzmeister Helmut Pregler und Intendantin Dr. Susanne Schulz (von links).
02. Januar 2019 - Mitreißende Filmmusik

Mitreißende Filmmusik

2. Januar 2019: Mannheimer Philharmoniker gaben Neujahrskonzert

ANSBACH – Stürmisch gefeiert wurden am Mittwochabend die Mannheimer Philharmoniker vom Publikum im Ansbacher Onoldiasaal. Das Orchester, eingeladen von der VR-Bank Mittelfranken West, gab ein Neujahrskonzert eigener Art: Boian Videnoff hatte sich nicht Wiener Walzer und Operettenmelodien aufs Dirigentenpult gelegt, sondern mitreißende Filmmusik-Hits.

Die Mannheimer Philharmoniker, die sich als Sprungbrett für junge Musiker ins Berufsleben verstehen, waren mit 68 Mitgliedern gekommen, sodass es auf dem Podium im Onoldiasaal eng wurde. Dr. Gerhard Walther, der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Mittelfranken West, begrüßte das Publikum daher vom Parkett aus. Dicht besetzt waren die Reihen auch im Saal, in den er blickte. Zum neunten VR-Neujahrskonzert seien so viele Gäste wie noch nie gekommen, freute sich Dr. Walther, der zudem darauf verwies, dass die Mannheimer Philharmoniker schon einmal in Ansbach zu Gast waren.
Damals, 2014, hatten die Mannheimer Philharmoniker, denen der Ruf vorauseilte, ein Ausnahmeorchester zu sein, ein Programm dabei, das in der Tradition der Wiener Neujahrskonzerte stand. Boian Videnoff, der Gründer des Orchesters, begeisterte damals schon mit seiner Leidenschaft und jugendlicher Energie, er brachte schwungvoll tänzelnd die Nachwuchstalente zur Bestform. Das war dieses Mal mit berühmter Filmmusik nicht anders. Das breitbandige Spektrum reichte von der 20th-Century-Fox-Fanfare und „Harry Potter“ über „Schindlers Liste“ und dem „Paten“ bis hin zum „Fluch der Karibik“ und „Star Wars“ – ein Programm, bei dem die Mannheimer Philharmoniker ungezählte Ausdrucksfacetten eines Orchesters zwischen elegisch und dramatisch zum Leuchten bringen konnten.
Am Ende wurden sie dafür regelrecht mit Standing Ovations gefeiert.

Die Mannheimer Philharmoniker begeisterten das Publikum beim Neujahrskonzert 2019.