Pressemitteilungen 2021

Neues von Ihrer Bank

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen aus dem Jahr 2021. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Über die Links gelangen Sie zur Vollversion der jeweiligen Pressemitteilung.

18. März 2021: Digitale Vertreterstammtische

Digitale Vertreterstammtische

18.03.2021: VR-Bank Mittelfranken West eG freut sich über rege Teilnahme bei ersten beiden Veranstaltungen

ANSBACH – Die digitale Vertreterversammlung im Herbst 2020 sollte ein Novum bleiben. Außergewöhnliche Zeiten erfordern aber weiteres Durchhaltevermögen. Zwar in Präsenz geplant, aber mit den geltenden Corona-Auflage nicht umsetzbar, fanden nun die ersten beiden Vertreter-Stammtische der VR-Bank Mittelfranken West eG in digitaler Form statt und wurden sehr gut angenommen.

Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Walther begrüßte rund 120 Vertreterinnen und Vertreter, aufgeteilt auf zwei Veranstaltungen Mitte März, und freute sich über das große Interesse.
Anschließend übernahm Ralf Zieher das Wort. Er ist in der VR-Bank für das Private Banking
verantwortlich und ging in seinen Ausführungen auf die Auswirkungen von Corona auf die Geldanlage und den Zahlungsverkehr ein. Er zeigte auf, dass die Vertreterinnen und Vertreter auch während der Lockdowns jederzeit auf Ihre Bank zählen konnten. Die persönliche Erreichbarkeit war ständig gegeben und den Verantwortlichen auch sehr wichtig. Das Zahlungsverhalten wurde deutlich digitaler und auch die Geldanlage hat sich in gewisser Weise verändert. Als aktuellen Trend nannte er vor allem das Thema nachhaltige Geldanlage. Hierzu veranstaltet die VR-Bank Mittelfranken West eG am 20. April 2021 auch einen Online-Live-Event mit dem Nachhhaltigkeits-Experten Dr. Henrik Pontzen.
Dr. Gerhard Walther zeigte die guten Geschäftszahlen aus dem Jahr 2020 auf. So konnte die Bank ein sehr gutes Wachstum beim Kundengeschäft erzielen und reichte zudem 49 Mio. Euro an Corona-Hilfen aus. Dies war vor allem durch die ständige Erreichbarkeit und eine schnelle, sowie unbürokratische Abwicklung gegeben. Auch mit dem Betriebsergebnis zeigte sich Dr. Walther zufrieden und sicherte auch künftig die volle Unterstützung für die Mitglieder und Kunden zu.

Vorstand Erwin Einzinger gab einen kleinen Rückblick auf die digitale Vertreterversammlung im November 2020. Dabei lag die Teilnahmequote bei ziemlich genau 50 Prozent und die Rückmeldungen der Vertreter waren durchweg positiv. Auf die Dividende für das  Geschäftsjahr 2019 ging im Anschluss stv. Vorstandsvorsitzender Hermann Meckler ein. Hier wurden 0,5 % oder 116.000 Euro ausbezahlt. Diese Zahlungen sind im Vorfeld mit der Bafin abzustimmen, dies gilt auch für das Jahr 2020. Hier plant die Bank aber mit einer Auszahlung einer Dividene von 1,0 % bzw. 231.000 Euro. Selbstverständlich bleibt die Auszahlung des MitgliederBonus hiervon unberührt. Der abschließende Austausch wurde rege genutzt und die Fragen der Vertreterinnen und Vertreter wurden ausführlich beantwortet. Das Feedback der Zuseher war sehr positiv worüber sich Dr. Walther besonders freute.

v.l.n.r. Hermann Meckler (stv. Vorstandsvorsitzender), Dr. Gerhard Walther (Vorstandsvorsitzender), Erwin Einzinger (Vorstand) und Ralf Zieher (Leiter Private Banking)
04. Februar 2021: Gute Chancen für die Vermögensanlage

Trotz Corona: Gute Chancen für die Vermögensanlage

04.02.2021: Geldanlage gerade auch in Zeiten von Corona ein wichtiges Thema für Kunden

ANSBACH – Auf großes Interesse bei den Mitgliedern und Kunden der VR-Bank Mittelfranken West eG stieß eine gemeinsame digitale Kundenveranstaltung der Genossenschaftsbank in Zusammenarbeit mit der DZ PRIVATBANK S.A.. Als Referenten fungierten neben dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Mittelfranken West eG,  Dr. Gerhard Walther, von Seiten der DZ PRIVATBANK S.A. der Vorstandsvorsitzende Peter Schirmbeck sowie Kundenberater Klaus Stöckl und Porfoliomanager Roland Arioli, beide von der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG.

Gastgeber Dr. Gerhard Walther kam zum Einstieg nicht um das Thema Corona herum, sagte aber, dass trotz Lockdown und damit verbundener einschneidender Veränderungen insbesondere auch das Thema Vermögensanlage und Vermögensverwaltung an die Bank herangetragen werde. Dementsprechend diene die Veranstaltung der  aktuellen Information. Auf Basis der langjährigen hervorragenden Zusammenarbeit der beiden Häuser sei man froh, die drei Vertreter der DZ PRIVATBANK S.A. als Hauptreferenten gewonnen zu haben.

Aus Frankfurt am Main zugeschaltet gab Peter Schirmbeck zunächst einen weltweiten Kapitalmarktüberblick und zeigte anschließend auf, dass die deutschen Anleger ihre Position als Sparweltmeister im vergangenen Jahr noch einmal ausgebaut haben. Beispielsweise mit Blick auf die eingeschränkten Reisemöglichkeiten habe dies aber auch damit zu tun, dass es schlichtweg weniger Gelegenheit gab, das Geld überhaupt ausgeben zu können. Trotz des weiter angestiegenen Geldvermögens der Deutschen würden Gelder suboptimal angelegt und lägen größtenteils zinslos oder mit Verwahrgeld belastet  auf den Girokonten. Dass es durchaus sehr interessante und chancenreiche Anlagemöglichkeiten gibt, zeigten anschließend seine Mitarbeiter auf.

Kundenberater Klaus Stöckl berichtete  vom soliden Wirtschaftsraum Schweiz. Dabei nannte er vor allem folgende Aspekte für die die Schweiz steht: den Schweizer Franken als stärkste Währung der Welt, das Thema „Gold“ und die stabile Wirtschaftsstruktur, zum Beispiel die weltweit führende Pharmaindustrie.

Diese Vorzüge stellten für immer mehr Anleger einen sehr interessanten Rahmen  dar, für den von der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG bereits seit vielen Jahrzehnten interessante Anlagelösungen zur Verfügung gestellt werden.

Der ebenfalls aus der Schweiz zugeschaltete Portfoliomanager Roland Arioli zeigte konkrete Anlagelösungen auf. Er plädierte für eine ausgewogene, krisensichere und nachgewiesen erfolgreiche spezielle Lösungen der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG. Als Beispiel nannte er eine sehr einfach verständliche Kombilösung. Diese investiert zu je einem Drittel in Schweizer Aktien, physisches Gold, Schweizer Immobilien und Staatsanleihen und zeige seit Jahren eine sehr positive, stabile Wertentwicklung. Er beleuchtete zudem  die Möglichkeiten der Vermögensdiversifikation und empfahl den Zuhörern, sich insbesondere in diesen herausfordernden  Anlagezeiten professionelle Unterstützung zu suchen.

Der große Zuspruch zeigte sich auch in der regen Fragerunde schon während der digitalen Kundeveranstaltung. Die passenden Antworten darauf zeigen u.a.  die gute Zusammenarbeit im genossenschaftlichen Finanzverbund und die große Kompetenz der beiden Häuser auf. Vorstandsvorsitzender Dr. Walther bedankte sich ausdrücklich bei den vielen Mitgliedern und Kunden für die Teilnahme und selbstverständlich auch bei den Protagonisten des Abends aus Frankfurt und der Schweiz.

Dr. Gerhard Walther, Peter Schirmbeck, Klaus Stöckl und Roland Arioli (v.l.n.r.)
28. Januar 2021: VR-Crowd feiert erfolgreichen Auftakt

VR-Crowd feiert erfolgreichen Auftakt

Als erste Partnerbank hat die VR-Bank Mittelfranken West ein Crowdinvesting-Projekt auf der VR-Crowd gestartet. Mit überragendem Erfolg! Das Projekt, bei dem es um ein Mehrfamilienhaus in der Metropolregion Nürnberg ging, hatte ein Funding-Ziel von 400.000 Euro, das innerhalb weniger Stunden finanziert war. 124 Kleinanleger haben sich mit durchschnittlich 3.200 Euro beteiligt. Diesen freudigen Anlass nahmen Kerstin Amend-Maar, Geschäftsfeldverantwortliche VR-Crowd, und Claus Reder, Vorstand VR-Bank Würzburg, als Gelegenheit, den Partnern der VR-Bank Mittelfranken West zu gratulieren.

Dank des fulminanten Starts des ersten Projekts, steht das zweite Projekt bei der VR-Bank Mittelfranken West bereits in den Startlöchern. Interessenten haben in einigen Wochen wieder die Möglichkeit, sich an einer neuen Schwarmfinanzierung zu beteiligen. Alle Informationen vom Unternehmen, zum Projekt und den Konditionen findet der Anleger auf der Plattform vr.crowd.de. Die Zeichnung geht auch hier wieder ganz einfach: Anleger registriert sich, bitte bei der Zeichnung Personalausweisdaten und Steuer-ID parat haben. Im Zeichnungsverfahren werden nochmals alle Informationen zur Verfügung gestellt - diese können selbstverständlich gespeichert werden - und überweist innerhalb von drei Werktagen den gezeichneten Anlagebetrag. Alles erfolgt voll digital.

Haben wir Ihr Interesse an dieser Finanzierungsform geweckt? Melden Sie sich gerne bei Ihrem Ansprechpartner der VR-Bank Mittelfranken West. Ein weiterer Tipp: Melden Sie sich am besten für unseren Firmenkunden-Newsletter an. Somit sind Sie auf dem Laufenden und erhalten stets aktuelle Informationen.

Crowdinvesting ist eine innovative Anlageform und rentabel sowohl für Partnerbanken als auch für Anleger. Hochwertige, ausgewählte Projekte präsentieren sich auf der Plattform und werben um Nachrang-Kapital. Aktuell sind bereits elf Partnerbanken mit an Bord. Weitere Informationen für Sie uns Ihre Genossenschaftsbank finden Sie unter www.vr-crowd.de.

(v.l.n.r. Dr. Gerhard Walther, Kerstin Anemd-Maar, Peter Rüttel, Claus Reder) Kerstin Amend-Maar, Geschäftsfeldverantwortliche VR-Crowd, und Claus Reder, Vorstand VR-Bank Würzburg, sind stolz, den erfolgreichen Partnern Peter Rüttel, Firmenkundenberater, und Dr. Gerhard Walther, Vorstandvorsitzender VR-Bank Mittelfranken West, zu gratulieren.
28. Januar 2021: Viele Fragen zu den Corona-Hilfen

Viele Fragen zu den Corona-Hilfen

28. Januar 2021: VR-Bank lud zum Experten-Talk für Unternehmer

ANSBACH – Deutlich mehr als 100 Unternehmer folgten der Einladung der VR-Bank Mittelfranken West eG zu einem Webinar rund um das Thema Corona-Hilfen. Für geballte Kompetenz sorgten dabei die geladenen Experten aus Steuerberatung, IHK und der genossenschaftlichen Zentralbank DZ Bank AG.

Als Gastgeber begrüßte Dr. Gerhard Walther aus der Ansbacher Hauptstelle die zahlreichen Zuhörer und freute sich neben den Referenten vor Ort – Herrn Steuerberater und  Wirtschaftsprüfer Stefan Maier und Herrn stv. Bereichsdirektor Claus Herzmansky von der DZ Bank AG – über die live Zuschaltung von Frau Yvonne Stolpmann von der IHK Mittelfranken für Nürnberg.

Den großen Zuspruch für die Veranstaltung führt Vorstandsvorsitzender Dr. Walther „auf die undurchsichtige Sachlage und die vielfältigen aber teils unklaren Fördermöglichkeiten zurück“ und versprach gleich zu Beginn, dass die Bank und auch die Experten gerne für  Hilfestellungen zur Seite stehen und die Mitglieder und Kunden in dieser schwierigen Situation nicht alleine lassen.

Claus Herzmansky ist Förderexperte bei der DZ Bank AG und erläuterte in seinen  Ausführungen die verschiedenen Programme u.a. von LfA und KfW. Zudem ging er auf die Voraussetzungen ein, sodass erste Unklarheiten in diesem Bereich direkt zu Beginn ausgeräumt werden konnten. Bevor er das Wort an Steuerberater Stefan Maier von der WPH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft übergab, gab der Spezialist noch Einblicke in die jeweiligen Beihilfeprogramme und deren Ausprägung.

Stefan Maier gab zunächst einen Überblick über die derzeit gültigen Corona-Hilfen. Anschließend brachte er Licht ins Dunkel, wenn es darum geht, wer antragsberechtigt ist und in welcher Höhe Zuschüsse zu erwarten sind. Weiterhin machte er klar, dass die Maßnahmenpakete extrem komplex sind und oftmals mit jeder gegebenen Antwort eine neue Frage aufkommt. Dies macht die Sache nicht einfacher. Er rate den Unternehmern vor allem dazu, die maßgeblichen Zahlen der Firma parat zu haben bzw. sich mit dem  Steuerberater zusammen zu tun um schnell handeln zu können.

Die IHK Mittelfranken in Person von Yvonne Stolpmann verwies auf den ständigen Austausch des Gremiums mit der Politik und dies immer im Sinne der regionalen Unternehmen. Vor allem verwies Stolpmann auf die digitalen Services der IHK, die sich immer größere Beliebtheit erfreuen und vor allem auch einen großen Mehrwert liefern.

Abschließend sagte Dr. Walther, dass die vielen via Chat eingereichten Fragen das große Interesse bestätigten und auch, dass dieses Thema immens wichtig ist, gerade in der jetzigen Zeit! Übrigens – Die gezeigten Folien aus der Veranstaltung stehen auf der Website der Bank unter www.vr-mfr.de zur Einsichtnahme bereit.

Claus Herzmansky (DZ Bank AG), Dieter Beyhl (Leiter Firmenkundengeschäft der VR-Bank), Dr. Gerhard Walther (Vorstandsvorsitzender der VR-Bank), Alexander Merkel (WPH GmbH & Co. KG) und Stefan Maier (Geschäftsführer der WPH GmbH & Co. KG)
19. Januar 2021: Erfolgreicher Start der VR-Crowd Zusammenarbeit

Erfolgreicher Start der VR-Crowd Zusammenarbeit

19. Januar 2021: Das erste Partnerbanken-Projekt wurde innerhalb weniger Stunden vollständig platziert!

ANSBACH Die VR-Bank Mittelfranken West eG hat am Freitag, 15. Januar 2021 mit dem ersten Partnerbanken-Projekt auf VR-Crowd.de einen fulminanten Start hingelegt. Innerhalb weniger Stunden wurde für das erste Projekt, ein Mehrfamilienhaus in Nürnberg der Löffler Immobiliengruppe, das Fundingziel von 400.000 Euro vollständig erreicht.

„Wir freuen uns sehr, dass das Fundingziel für das Projekt auf VR-Crowd.de so schnell erreicht wurde und der Start unserer VR-Bank Mittelfranken West eG auf der Plattform bei unseren Kunden so positiv aufgenommen wurde“, erklärt Peter Rüttel, Projektleiter bei der VR-Bank Mittelfranken West eG.

„Der Erfolg des Fundings ist ein durchweg gelungener Start der Zusammenarbeit mit VR-Crowd“ führt Dr. Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Mittelfranken West eG weiter aus. „Die Kooperation mit der VR-Crowd bietet uns die Möglichkeit unseren Firmenkunden einen neuen Finanzierungsweg anzubieten und gleichzeitig unseren Privatkunden eine attraktive Geldanlage aufzuzeigen. Also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten – nicht zuletzt da sich die Werte der Genossenschaften: Was einer nicht schafft, das schaffen viele. In der Plattform wieder finden.“

Dank des sagenhaften Starts des ersten Projekts, steht das zweite bereits in den Startlöchern. Interessenten haben in einigen Wochen wieder die Möglichkeit, sich an einer neuen Schwarmfinanzierung zu beteiligen. Eine Investition in das Projekt ist auch hier wieder ab 250 Euro möglich. Im Gegenzug für ihre Investition erhalten Anleger eine attraktive Verzinsung bei angemessener Laufzeit. Die Zinszahlungen erfolgen dabei jährlich. Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie in Kürze hier: https://www.vr-crowd.de/projekte oder über unseren Firmenkunden-Newsletter.

Projektleiter Peter Rüttel, Firmenkundenberater in der VR-Bank Mittelfranken West eG.
5. Januar 2021: Spenden-Adventskalender der VR-Bank

Spenden-Adventskalender der VR-Bank

5. Januar 2021: Riesige Beteiligung übertrifft alle Erwartungen – 14.500 Euro gespendet

ANSBACH – Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Auch aus diesem Grund hat die VR-Bank Mittelfranken West eG den Spenden-Adventskalender ins Leben gerufen. An jedem Tag wurden 500 Euro an eine Institution verlost, am Heiligen Abend gab es sogar 1.000 Euro zu gewinnen und an den Adventssonntagen wurden jeweils zwei Gewinner gezogen.

„Die Resonanz war überwältigend“, sagt Dr. Gerhard Walther, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaftsbank. „Mit 16.238 Bewerbungen haben wir keineswegs gerechnet, freuen uns aber umso mehr über diese Beteiligung.“ Bewerben konnten sich Privatpersonen aus dem Geschäftsgebiet der VR-Bank und einen Verein/eine Institution angeben, für den Sie im Falle des Gewinns eine Spende erhalten. „Viele Kunden machten täglich aufs Neue mit und auch die Vereine aktivierten Ihre Mitglieder auf den unterschiedlichen Kanälen“, berichtet der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Hermann Meckler.

„Das war eine schöne Aktion die in einer unruhigen Zeit für viele Organisation gerade Recht gekommen ist“, ist sich Vorstand Erwin Einzinger sicher. Dr. Walther ergänzte, dass man sich ernsthaft überlege die Aktion nun jedes Jahr durchzuführen. „Das der Spenden-Adventskalender angenommen wird, hat die anhaltend hohe Beteiligung deutlich gezeigt“, stellte Dr. Gerhard Walther abschließend fest.

Die Spendengelder stammen aus dem VR-Gewinnsparen, einer Kombination aus Sparen und Gewinnen. Insgesamt schüttete die VR-Bank Mittelfranken West eG im Jahr 2020 rund 215.000 Euro an gemeinnützige Institutionen aus. Aus dem Spenden-Adventskalender bedacht wurden:

Kindergartenförderverein Flachslanden e.V., Tierschutzverein Ansbach e.V., Jugendrotkreuz Ortsgruppe Burgoberbach, Stadtkapelle Schillingsfürst, Reit- und Fahrverein Herrieden e.V., TSV 1860 Ansbach – Tennis, Blaskapelle Wörnitz, Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakob Rothenburg, Jugendfeuerwehr Leutershausen, Kammerspiele Ansbach e.V., Zeidlerverein 1868 Rothenburg o.d.Tbr. e.V., RMV RIKE Irrebach e.V., Musikverein Wolframs-Eschenbach e.V., Obst- und Gartenbauverein Nordenberg, Engel für Ansbach – Obdachlosenhilfe e.V., Bachmäuse Rauenzell, ELJ Ohrenbach, Gesangverein Lehrberg, Förderverein der Grundschule Heilsbronn, DAV Sektion Rothenburg, Posaunenchor Ansbach Eyb, SSV Aurach, Blasmusik Burgoberbach, TSV Fichte Ansbach e.V., Schützengesellschaft Weihenzell, Toppler Theater – Spielgruppe Puck und Jugend, Wiedersbacher Kerwabuam e.V., DLRG OV Ansbach e.V.