Teilnahmebedingungen

Gewinnspiel "Spendenadventskalender"

1.1 Die Teilnahmebedingungen betreffen den Spenden-Adventskalender, der auf der Website der VR-Bank Mittelfranken West eG stattfindet. Veranstalter der Auslosung ist die VR-Bank Mittelfranken West eG, Promenade 19 - 23, 91522 Ansbach (im Folgenden: Veranstalter). Die vom Teilnehmer /der Teilnehmerin (im Folgenden: Teilnehmer) bereitgestellten Daten werden ausschließlich zur Durchführung der Auslosung verwendet und anschließend gelöscht. Diese Teilnahmebedingungen können jederzeit von der VR-Bank Mittelfranken West eG geändert werden. Der Aktionsgesamtzeitraum ist vom 01.12.2020 bis 24.12.2020.

1.2 Die Spendenempfänger werden im Anschluss an das Gewinnspiel mit einer persönlichen Nachricht per E-Mail benachrichtigt.

1.3 Eine Teilnahme an der Aktion ist ausschließlich zu den hier aufgeführten  Teilnahmebedingungen möglich. Mit der Teilnahme an der Aktion erkennt der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen ausdrücklich und ohne Ausschlüsse an.

1.4 Die Teilnahme ist nicht vom Erwerb einer Ware oder Inanspruchnahme einer Dienstleistung vom Veranstalter abhängig. Der Erwerb einer Ware oder die
Inanspruchnahme einer Dienstleistung erhöhen die Spendenchancen nicht.

1.5 Teilnahme- und spendenberechtigt sind als gemeinnützig anerkannte Vereine, soziale, mildtätige und kirchliche Institutionen aus dem Geschäftsgebiet der VR-Bank Mittelfranken west eG, die ein Projekt einreichen. Zudem muss der Verein/die Institution dazu berechtigt sein, Zuwendungsbestätigungen auszustellen oder kann sich diese über die Gemeinde/Kirche erstellen lassen.

1.6 An der Verlosung nehmen ausschließlich vollständig ausgefüllte Formulare teil, die am Auslosungstag im Zeitraum von 00:00 bis 23:59 Uhr eingereicht wurden. Später eingereichte Formulare werden nicht berücksichtigt. Die Teilnahme ist einmal pro Tag gestattet.

1.7 Die VR-Bank Mittelfranken West eG spendet an 24 Teilnehmer insgesamt 12.500 €. Pro Adventstürchen werden 500 € gespendet. Am 24. werden 1000 € gespendet.

1.8 Jeder Teilnehmer, der eine Spende erhält wird vom Veranstalter auf derer digitalen Medien (Website, Sozialen Medien) und sonstigen Medien, die der Öffentlichkeitsarbeit dienen, mit der Bezeichnung des Vereins/der Institution, dem Projekttitel und eventuell vom Teilnehmer eingereichter Bilder veröffentlicht werden. Mit dieser Form der Veröffentlichung erklärt sich Teilnehmer ausdrücklich einverstanden. Diese Genehmigung kann vom  Teilnehmer jederzeit widerrufen werden, ohne dass dies einen Einfluss auf seine Teilnahme bzw. Spendenberechtigung hat. Die Bearbeitung des Widerrufs dauert mindestens 3 Arbeitstage.

1.9 Die Spende wird auf dem Spendenformular angegebene Bankverbindung überwiesen. Es besteht keine Verpflichtung zur Annahme einer Spende.

2.0 Der Anspruch auf den Gewinn kann nicht abgetreten oder übertragen werden.

2.1 Wenn Teilnehmer gegen diese Teilnahmebedingungen verstoßen behält sich der Veranstalter das Recht vor, Teilnehmer vom Wettbewerb auszuschließen. Weiterhin behält sich der Veranstalter das Recht vor Teilnehmer auszuschließen die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Liegen die Voraussetzungen für einen Ausschluss vor, können Gewinne nachträglich aberkannt oder bereits ausbezahlte, bzw. ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden.

Voraussetzungen für die Spende

Ich versichere, dass die Mittel der Maßnahme oder dem Vereinszweck unmittelbar zufließen. Die Verwaltungskosten der genannten Einrichtung werden aus anderen Mitteln gedeckt. Fördermittel aus dem Reinertrag des Gewinnsparens werden hierzu nicht verwendet.

1. Ich versichere, dass das geförderte Projekt im Sinne der §§ 52, 53 AO förderungswürdig  ist.

2. Wir bestätigen, den Betrag ordnungsgemäß verbucht zu haben.

3. Wir bestätigen, dass wir die Zuwendungen entsprechend den Auflagen der Erlaubnisbehörde für die Lotterie (siehe Rückseite) verwenden werden.

4. Die Mittel sollen für den genannten Verwendungszweck verwendet werden.

5. Ich bestätige, dass die geförderte Maßnahme keine Pflichtaufgabe ist.

6. Ich erkläre mich bereit, der Revision und der Erlaubnisbehörde weitere Auskünfte zu geben und ggf. auch Belege und Unterlagen vorzulegen.

7. Ich nehme zur Kenntnis, dass alle genannten Angaben aufgrund gesetzlicher und steuerlicher Aufbewahrungsfristen gespeichert, verarbeitet und der Genehmigungsbehörde zur Verfügung gestellt werden. Die Datenschutzhinweise des VR Gewinnsparvereins Bayern eV finden Sie auf unserer Homepage www.helfengewinnt.de

8. Ich habe davon Kenntnis genommen, dass die Zuwendung, falls sie nicht bestimmungsgemäß verwendet wird, von uns zurückerstattet werden muss.

Katalog von gemeinnützigen und mildtätigen Maßnahmen, die aus dem Reinertrag des Gewinnsparens zu fördern sind.

1. Aus dem Reinertrag des Gewinnsparens dürfen nur gemeinnützige und besonders förderungswürdige Maßnahmen i. S. d. §§ 52,53, Abgabenordnung (AO), gefördert werden.
Im Einzelnen kommen insbesondere folgende Maßnahmen in Betracht:

1.1. Maßnahmen zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, der Religion, der Völkerverständigung, der Entwicklungshilfe, des Umwelt-, Landschaftsund Denkmalschutzes, des Heimatgedankens

1.2. Maßnahmen zur Förderung der Jugendhilfe, des Kindergartenwesens, der Altenhilfe, der
Behindertenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens, des Wohlfahrtswesens und des Sports

1.3. Maßnahmen zur Förderung des Feuer-, Katastrophen- und Zivilschutzes, Förderung der Rettung aus Lebensgefahr, Unfallverhütung

1.4. Maßnahmen zur Unterstützung von Personen,
- die in Folge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder
- deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist.

2. Aus dem Reinertrag des Gewinnsparens dürfen ausnahmsweise in begründeten Einzelfällen auch Maßnahmen i. S. d. Nr. 1 von Gemeinden und Gemeindeverbänden gefördert werden. Die Förderung ist ausgeschlossen, wenn es sich um Maßnahmen handelt, die eine Gemeinde oder ein Gemeindeverband üblicherweise im Rahmen der Pflichtaufgaben unter Berücksichtigung der jeweiligen Leistungsfähigkeit zu erfüllen hat.

3. Die Zuwendungen dürfen nur objektbezogen (zur Finanzierung konkreter Projekte nicht zur Kapitalbildung) gewährt werden. Dabei muss sichergestellt werden, dass die Zuwendungen weder in voller Höhe, noch teilweise zur Abdeckung von Verwaltungskosten verwendet werden.