Wichtige Informationen zur geplanten Fusion mit der Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, Hintergründe und Fakten zur geplanten Fusion der VR-Bank Mittelfranken West eG und Raiffeisenbank Roth-Schwabach eG.

Hintergründe

Der Veränderungsdruck und die damit verbundenen Herausforderungen an die Bankenbranche haben historische Dimensionen erreicht. Die Banken leiden unter einer nicht endenden Regulierungsflut. Die Zinssenkungspolitik der EZB, die seit längerem zu Minuszinsen geführt hat, lässt die Erträge in den nächsten Jahren dramatisch abschmelzen. Parallel dazu sind dringende und hohe Investitionen in die Digitalisierung erforderlich. Zudem stellen sich immer stärkere Herausforderungen für die künftige Personalarbeit. Corona hat diese Trends nochmals deutlich verschärft.

Um diesen Anforderungen auch künftig erfolgreich begegnen zu können, planen die beiden Genossenschaftsbanken die Weichen für eine sichere und wettbewerbsfähige Zukunft für ihre über 59.000 Mitglieder und 117.000 Kunden zu stellen

Mehrwerte

Durch den geplanten Zusammenschluss entsteht eine Bank mit starker regionaler Verwurzelung, die für Mitglieder und Kunden ein attraktiver, berechenbarer Partner mit Innovationskraft und deutlichen Mehrwerten ist. Das Angebot an Beratungsleistungen und fundiertes Expertenwissen sowie Spezialisten werden durch eine Fusion weiter ausgebaut. Ein weiterer Gewinn: Durch Bündelung der Verwaltungsaufgaben steht mehr Zeit für die Beratung von Mitgliedern und Kunden zur Verfügung. Spürbare Kundennähe, Schnelligkeit, Einfachheit und Präsenz vor Ort sind und bleiben Grundprinzipien beider Banken. Mit der Zusammenlegung kann das Betreuungskonzept weiter besser ausgebaut werden und das Leistungsspektrum noch besser an die individuellen Bedürfnisse der Mitglieder und Kunden angepasst werden. Davon profitieren Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen.

Zahlen & Fakten